Die Konzerne DM und Rossmann boten vor einigen Monaten CBD Öle in ihrem Sortiment an. Allerdings wurde der Verkauf von Limucan Ölen in allen Filialen gestoppt, dass in den Online Shops von Rossmann und DM keine weiteren Produkte verkauft werden konnten, um der aktuellen Gesetzeslage zu entsprechen. Im Deutschen Lebensmittelhandel ist der Vertrieb von Cannabidiol derzeit umstritten. Einige Drogeriemärkte bieten diese Substanzen trotzdem an. Aber ist dieses legal? In Deutschland werden sie unter den Labeln der Ernährungsrevolution, Superfood oder als Trendprodukte angepriesen. Damit sollen die Menschen angesprochen werden, die gesundheitsbewusst vor allem auf ihre Ernährung achten. Gesundheitsfördernde Eigenschaften werden dabei dem Cannabidiol in der Ernährung von Menschen nachgesagt. Aus Hanf-Pflanzen wird das CBD gewonnen. Mit den Schlagworten der Zellerneuerung, einer entzündungshemmender Wirkung und positiven Auswirkungen werben viele Hersteller des Cannabidiols. Allerdings sind die Auswirkungen des Cannabidiol auf den Kreislauf von Menschen in der Wissenschaft umstritten. Viele Verbraucherschützer schlagen Alarm. Sie meinen, dass es fragwürdig ist, welche Auswirkungen Cannabidiol auf den menschlichen Körper hat. Und ob es seine Versprechen einhalten kann.

CBD Öl bei dm und Rossmann

Als Nahrungsergänzungsmittel wurde Cannabidiol in den Drogeriemärkten von Rossmann und DM in der Vergangenheit in verschiedenen Formen von Ölen angeboten und verkauft. Aus der Cannabis-Pflanze wird Cannabidiol gewonnen. Dieses ist aber im Gegensatz zu THC nicht berauschend, also zum Kiffen nicht geeignet. Cannabidiol wurde als Hanfextrakt des CBD-Öls von Rossmann und den DM Märkten in dieser Form in der Vergangenheit verkauft. Das Bundesamt für Verbraucherschutz ist allerdings der Meinung, dass in Deutschland Lebensmittel, die CBD, nicht zugelassenen sind.

Die Begründung des Bundesamts ist, dass Cannabidiol ein neuartiges Lebensmittel darstellt. Laut einer EU-Verordnung müssen diese neuartigen Lebensmittel, wie sie DM und Rossmann verkaufen wollen, zunächst geprüft und danach zugelassenen werden. Erst nach einer bestandenen Prüfung dürfen sie auf dem Markt zugelassenen werden. Es bestehen allerdings Ausnahmen für diese Lebensmittel, die in der Europäischen Union vor dem Inkrafttreten der Verordnung des Jahres 1997 bereits konsumiert wurden.

Der Drogeriemarkt DM beruft sich genau auf diese Ausnahme, als der Konzern CBD-Öl in Bremen verkaufte. Nach der Aussage von Sebastian Bayer, dem Geschäftsführer für die Beschaffung und des Marketings, ist das Geschäftsmodell daher legal. Das Unternehmen will aber auch die juristische Entwicklung in diesem Fall überprüfen. Und ist mit einer rechtlichen Einordnung mit seinen Industriepartnern im Gespräch.

Behörden prüfen den Verkauf des CBD-Öls

In diesem Zusammenhang will das Unternehmen Rossmann keine weiteren Fragen beantworten. Bei der Firma Rossmann ist beispielsweise das Veterinärwesen und der Fachdienst des Verbraucherschutzes in der Region Hannover für die Klärung dieser Fragen zuständig. Die Pressesprecherin Sonja Wendt antwortet auf die Frage, ob der Verkauf dieses Öls legal ist. „Mit dem Thema des CBD-Öls sind wir bestens vertraut. Laufend überwachen wir neue aber auch alte Produkte, wenn diese auf den Markt kommen. Wir untersuchen neue Produkte, die auf den Markt kommen, nach und nach.“ Derzeit wird geprüft, ob das CBD-Öl im Handel angeboten werden darf. Für einzelne Produkten in diesem Zusammenhang kann derzeit noch keine abschließende Bewertung angeboten werden.

Mehr als 80 aktive Phytocannabinoide sind in der Cannabis Pflanze enthalten. Eine dieser Substanzen ist das Cannabidiol, was als CBD abgekürzt wird. Wie auch THC ist das Cannabidiol ein dominierender Wirkstoff der Cannabis Pflanze. Im Gegensatz des Wirkstoffes THC wirkt sich das Cannabidiol nicht psychoaktiv aus und erzeugt damit kein Rauschverhalten. Viele Cannabis-Züchter waren in der Lage, eine große Menge von Cannabispflanzen zu züchten, welche selbst eine hohe Cannabidiol-Konzentration, aber nur wenig THC aufweisen. Cannabidiol wird in den meisten Ländern Europas als eine legale Substanz anerkannt, die aus zugelassenen Nutzhanfsorten in vielen Ländern der Europäischen Union legal hergestellt werden.

Die Auszüge des CBD werden aus den Blättern, Samen oder der Blüten einer Cannabispflanze gewonnen in einem Prozess danach erhitzt, dass die Cannabidiol-Säure, die in der groben Cannabispflanze enthaltenen ist, in Cannabidiol umzuwandeln, damit diese Substanz nach ihrer Bearbeitung ihre volle Wirkung entfalten kann. Da Cannabidiol selbst nicht wasserlöslich ist, werden in einem weiteren Prozess ihre Fette in Alkohol aufgelöst. Die so erhaltenden Auszüge werden danach weiter erhitzt, um üblicherweise der Cannabispflanze Olivenöl und Hanfsamen zuzugeben. Andere Formen bei der Herstellung von Produkten des Cannabidiols setzen alkoholische Auszüge bei ihrer Herstellung ein.

In einer leicht zu handhabbaren Pipette wird das CBD-Öl mittels einer handhabbaren Tropfflasche an Kunden ausgeliefert. Da das CBD-Öl ein natürliches Produkt darstellt, sollte es an einem dunklen kühlen Ort aufbewahrt werden, damit die hohe Qualität dieses Öls über eine lange Zeit erhalten werden kann.

Cannabidiol bei dm & Rossmann

Cannabidiol ist eine von Dutzenden nicht-psychoaktiver Cannabinoide, die in den Hanfpflanzen gefunden werden. Cannabidiol und alle anderen Cannabinoide wurden im Jahr 2003 auch von der Regierung der Vereinigten Staaten als Neuroprotektionsmittel und Antioxidationsmittel patentiert. Cannabinoide zeichnen sich durch ihre Fähigkeit aus, auf die im Körper vorhandenen Cannabinoidrezeptoren zu wirken. CBD und andere Cannabinoide sind natürlich vorkommende Verbindungen, die starke und entzündungshemmende schmerzlindernde Eigenschaften aufweisen. Sie können die gesunde Regulation des zentralen Nervensystems, Immunsystems und Endocannabinoidsystems positiv beeinflussen.